image
image

Freiwillige Feuerwehr Weisenbach

Ehrenamtlich für eure Sicherheit

Im Rahmen des diesjährigen Tages der offenen Tür wurde der Freiwilligen Feuerwehr Weisenbach ein besonderes Geschenk zuteil. Nachdem der Badische Gemeinde-Versicherungs-Verband (BGV) bereits im Jahr 1981 eine Tragkraftspritze (TS) an die Feuerwehr Weisenbach übergeben hatte, konnte die Wehr in diesem Jahr, pünktlich zum 90 jährigen Bestehen und dem 20 jährigen Jubiläum der Fusion, eine Spende in Höhe von 10.000 € entgegen nehmen.

 

 

Für die Übergabe des Schecks waren der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Herr Professor Bohn und weitere Bereichsverantwortliche des BGV nach Weisenbach gekommen, um in offiziellem Rahmen den Scheck persönlich auszuhändigen. Professor Bohn betonte in seiner Rede die Wichtigkeit der Feuerwehren im Land im Bezug auf die Schadensverhütung und die aktive Schadensminimierung und erläuterte das Bestreben des BGV, die Feuerwehren des Landes mit entsprechender Ausrüstung zu unterstützen. Ebenso werde dem ehrenamtlichen Engagement und der Hilfsbereitschaft der Feuerwehrleute Rechnung getragen, indem auch die Anschaffung von Gerätschaften und Hilfsmitteln unterstützt wird, die den Einsatzalltag sicherer machen. Auch sei man aufgrund der Entstehungsgeschichte des BGV traditionell sehr eng mit den Kommunen und Feuerwehren verbunden.

 

 

Bürgermeister Toni Huber sowie Kommandant Adrian Klaiber mit seinen Stellvertretern Roland Hürst und Timo Bleier nahmen die Spende mit Freude entgegen. In seiner Ansprache betonte das Gemeindeoberhaupt noch einmal, wie froh man in Weisenbach darüber ist, dass man im Rahmen des 90 jährigen Jubiläums nun diese Spende des BGV entgegen nehmen dürfe. Bürgermeister Toni Huber nutze die Gelegenheit aber auch um den Einsatzkräften für ihren stetigen Dienst am Nächsten zu danken.

Von der Spende beschaffte die Feuerwehr Weisenbach eine Wärmebildkamera (WBK) der Firma "FLIR". Die Kamera mit der Typbezeichnung K65 wird zukünftig mit einem passenden Ladegerät im Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) 10/10 verlastet werden und von den Trupps im Brandeinsatz standardmässig mitgeführt. Mithilfe einer Wärmebildkamera kann die Wärmestrahlung, die von jeder Oberfläche abgestrahlt wird, sichtbar gemacht und durch die Temperatur-Unterschiede, bzw. den entstehenden Kontrast, ein sichtbares Bild erzeugt werden. Da die Wärmestrahlung auch Rauch durchdringt, können sich die Einsatzkräfte in verrauchten Bereichen und bei völliger Dunkelheit schnell und sicher bewegen.

Somit können vermisste Personen in brennenden Gebäuden schneller gefunden und gerettet werden. In Bereichen mit erhöhtem Rauchvorkommen, können die vordringenden Trupps die Rauchschicht beurteilen und eine bevorstehende Rauchgasdurchzündung verhindern. Auch die Lokalisierung von Brandstellen und Glutnestern ist mithilfe einer WBK wesentlich leichter und dient somit effektiv der Schadensminimierung. Weitere Anwendungsgebiete einer WBK sind die Suche nach vermissten oder verirrten Personen im Freien, sowie die Beurteilung von Behältern und Flächen bei Gefahrstoff- und Umwelteinsätzen. Die Feuerwehr Weisenbach erhält somit ein wichtiges Werkzeug, dass die Abarbeitung von Einsätzen schneller, sicherer und effektiver macht.

 

Die Gemeinde Weisenbach sowie die Freiwillige Feuerwehr Weisenbach bedanken sich herzlich für die großzügige Spende des Badischen Gemeinde-Versicherungs-Verbandes!

Notrufhinweis

 

Sie können über diese Homepage keine Hilfe anfordern. Wählen Sie die Europäische Notrufnummer

- 112 -

wenn Sie einen Notfall melden möchten. Personen mit Einschränkungen können über das Notfallfax Hilfe anfordern.

 
 
 

Wetterwarnung

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

So erreicht ihr uns...

+49-7224-67029

+49-7224-994097

Alte Kreisstraße 1
76599 Weisenbach
Baden-Württemberg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Probe Einsatzabteilung
Mittwoch 19:00 - 21:00

Letzte Einsätze

First Responder
24.11.2019 um 16:56 Uhr
Brandeinsatz
21.11.2019 um 14:12 Uhr
First Responder
19.11.2019 um 18:58 Uhr
First Responder
19.11.2019 um 13:28 Uhr